logo pharmaSuisse mit Schriftzug
 
 
 

Brennts?

 
Bauch-Brennts
 
 

Orientierungslos?

 
Pillen-Orientierungslos
 
 

Druck?

 
Ballon-Druck
 
 

Unsicher?

 
Gesicht-Unsicher
 
 

Die Apotheke ist Ihre erste Anlaufstelle bei allen gesundheitlichen Themen. Egal, wann und warum: Wir unterstützen Sie. Ganz in Ihrer Nähe.

 
 

In der Schweiz sind rund 5‘600 Apothekerinnen und Apotheker in 1‘800 Apotheken für Sie da. Als Spezialisten für Medikamente und als ausgewiesene Gesundheitsexperten sind Apothekerinnen und Apotheker zentral für die medizinische Grundversorgung.

 
 
 
 

Die Apotheke als Kompetenzzentrum für Gesundheits-Dienstleistungen

 

Apotheken bieten eine breite Palette an Dienstleistungen an: von der Erstversorgung von kleinen Beschwerden und Verletzungen über Medikamentenberatung bis hin zu Vorsorgechecks und Gesundheitstipps.

 
 
 

Dienstleistungen bei akuten Beschwerden

 
 

Prävention

  • Antidotsortiment (Vergiftung)

  • Blutdruckmessung

  • Blutfettbestimmung

  • Blutzuckermessung

  • Darmkrebsvorsorge

  • Impfen in der Apotheke

  • Kaliumiodod-Tabletten (Notfallversorgung)

  • Rauchstoppberatung

  • Urinkontrolle

 
 

Service

  • Arzneimitttelherstellung

  • Atemwegsapotheke

  • Hautapotheke

  • Herz-Check

  • Kinderapotheke

  • Läusebekämpfung

  • Lungen-Check

  • Mittel- und Gegenstände (z.B. Stützstrümpfe, Krücken)

  • netCare (telemedizinische Beratung)

  • Notfalldienst

  • Pille danach

  • Reisemedizin

  • Schwangerschaftstest

 
 
 

Dienstleistungen bei Langzeit- und chronischen Beschwerden

 
 

Betreuung

  • Antibiotikaresistenzen

  • Heimbetreuung

  • Medikamenteneinnahme

  • Messung medizinischer Werte

  • Optimierung Medikation

  • Polymedikations-Check

  • Spitalbetreuung/Spitex

  • Substitution

  • Therapietreue

  • Wochen-Dosiersystem

 

Beratung

  • Anwendung von Geräten

  • Diabetesberatung

  • Ernährungsberatung

  • Hausapotheke

  • Impfberatung

  • Kompressionstherapie

  • Krankenmobilien (z.B. Blutdruckgeräte, Rollstuhl)

  • Veterinärpharmazie

 
 
 
 

Erste Anlaufstelle bei Gesundheitsfragen

In Ihrer Apotheke erhalten Sie wertvolle Tipps, rasche Hilfe und gute Lösungen. Ohne Voranmeldung und ohne lange Wartezeiten.

 

Viele Gesundheitsprobleme lassen sich sofort in der Apotheke abklären und mit rezeptfreien Arzneimitteln behandeln. Dies spart Zeit und Geld und entlastet die Hausärzte und Spitalnotfallaufnahmen.

Können Apotheker selber keine Lösung anbieten, werden Patienten direkt an einen behandelnden Arzt weiterverwiesen.

Apotheker begleiten auch chronisch kranke Menschen. Sie fördern dadurch die geplante Einnahme der Medikamente und helfen mit, den Gesundheitszustand ihrer Patienten zu verbessern.

 
 
 
brennts_29
 
 
 
 
 
 
orientierungslos_DE
 
 
 
 

Für Ihre Sicherheit

Ihr Apotheker unterstützt Sie, bei Ihren Medikamenten den Überblick zu behalten. Die persönliche Fachberatung gibt Ihnen Sicherheit.

 

Die Checks verhindern Fehler und Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Medikamenten.

Medikamenten-Check

Beim Medikamenten-Check überprüft der Apotheker das Rezept: Bestehen Risiken? Gibt es Widersprüche? Stimmt die Dosierung? Wie und wann soll das Medikament eingenommen werden? Welche Packungsgrösse ist angebracht? Vier Augen im Apothekenteam prüfen Rezept und allfällige Wechselwirkungen. Der Apotheker nimmt bei Bedarf Rücksprache mit dem verordnenden Arzt und gibt Ihnen Informationen, damit die Medikamente sicher wirken.

Bezugs-Check

Beim Bezugs-Check stellt die Apothekerin sicher, dass die verschriebenen Medikamente zu Ihren übrigen Medikamenten passen. Dazu erstellt sie ein Patientendossier, worin die Medikamente erfasst werden. So entdeckt sie Unverträglichkeiten. Dadurch hat die Apotheke in Ihrer Nähe Durchblick bei Ihren Medikamenten, auch wenn Sie bei verschiedenen Ärzten in Behandlung sind.

 
 
 

Förderung Ihrer Gesundheit

Ihr Apotheker hilft Ihnen, möglichst lange fit und gesund zu bleiben. Mit unkomplizierten Vorsorgetests, Gesundheitstipps und Impfungen.

 

Apotheken nehmen eine wichtige Rolle bei der Verbreitung von Präventionsangeboten ein. Das Interesse an kundenfreundlichen Angeboten wie dem Impfen in der Apotheke ist gross. Zum Vorteil aller: Denn eine hohe Impfrate kommt allen zugute, insbesondere auch denjenigen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht selber impfen lassen können. Und auch neuere Angebote wie die Darmkrebsvorsorge mit einem einfachen Stuhltest helfen, die Gesundheit der Bevölkerung zu fördern.

 
 
druck_29
 
 
 
 
unsicher_29
 
 

Was kosten Checks?

Apothekerinnen und Apotheker bieten Ihnen Transparenz. Die Kosten für Checks bei verschriebenen Medikamenten werden nicht etwa versteckt auf den Medikamentenpreis aufgeschlagen. Im Gegenteil: Die Checks und weitere Beratungen werden offen ausgewiesen.

Gut zu wissen: Sie bezahlen nur etwas für die Dienstleistungen beim Bezug von Medikamenten, die von Ärzten mit einem Rezept verschrieben werden. Die häufigsten Checks sind der Medikamenten-Check und der Bezugs-Check.

Mit den Checks leisten Apotheken einen wichtigen Beitrag zu Einsparungen im Gesundheitswesen: Sie gewährleisten mit der Fachberatung die zielführende und sichere Wirkung der Medikamente.

 

Kosten Gesundheitssektor

Der Gesundheitssektor der Schweiz ist mit 78 Milliarden Franken pro Jahr ein volkswirtschaftlich wichtiger Faktor, der zugleich ständig wächst. So stiegen seit der Jahrtausendwende die Gesundheitskosten von jährlich 42,8 Milliarden auf 77,8 Milliarden an. Auffallend ist dabei, dass lediglich 6,5% dieser Kosten bei den Apotheken anfallen.